Abschätzen der Baum- und Kronenhöhe mit einem Messstock

Vorteile, Bewertung

Zum Bestimmen der Baumhöhe (ohne sie zu fällen) gibt es verschiedene Methoden und Geräte. Hier beschreibe ich die Methode "Stock in der Hand". Sie hat folgende Vorteile gegenüber anderen Möglichkeiten:

  • Der individuelle Messstock kann ohne größeren Aufwand leicht selbst hergestellt werden (Anleitung).
  • Die Baumhöhe kann ohne Umrechnung und Berücksichtigen der eigenen Körpergröße direkt abgelesen werden.
  • Die Messung kann bei jeder Geländeneigung durchgeführt werden.

Diese Methode ist keine exakte Messung, dazu hat sie zu viele Fehlermöglichkeiten. Sie ist deshalb ungenauer als eine Messung mit Maßband, aber genau genug, um eine Baumhöhe abschätzen zu können.

Die Methoden folgt den Grundsätzen der Trigonometrie (weiterführende Überlegungen).

Abb. 1: Baumhöhe, lichte Höhe, Kronenhöhe, Kronenbreite, Kronentrauf

Anwendung des Messstocks

Der Messstock hat zwei Seiten. Die Vorderseite dient zur Abschätzung von Höhen bis 25 m. Das wird in der Regel ausreichen.

  • Entfernen Sie sich von der Stammmitte des Baumes um die Entfernung, die auf der Vorderseite vermerkt ist (Maßband, bekannte Schrittlänge). 
  • Nehmen Sie den Messstock so in die Hand, dass der untere Strich A an der Oberkante Ihres Zeigefingers verläuft.
  • Halten Sie den Messstock mit ausgestrecktem Arm möglichst mittig und senkrecht vor Ihr Gesicht.
  • Zur Feststellung der Baumhöhe bringen Sie Baumfuß und die Markierung B zur Deckung.
  • Lesen Sie die Baumhöhe direkt an der Skala bei C ab.
  • Um die Kronenhöhe zu ermitteln, bringen Sie den unteren Rand der Baumkrone und die Markierung B zur Deckung und verfahren entsprechend.

Bei einem Baum mit über 25 m Höhe nehmen Sie die Rückseite des Messstocks, nehmen den doppelten Abstand ein und verfahren entsprechend.