Stieleiche bei Aiterbach

Die dickste Eiche im Landkreis Freising wurde am Neujahrstag 2018 zum wiederholten Mal in Brand gesetzt, das Sturmtief Burglind gab ihr zwei Tage später den Rest. 300 m entfernt blieb ihre kleine Schwester zurück.

Steckbrief

Bezeichnung

Stieleiche - Quercus robur

Beschreibung

  • Einzelbaum
  • einstämmig
  • Stammumfang in 130 cm Höhe: 399 cm (das entspricht einem Durchmesser von 127 cm)
  • Baumhöhe: ca. 25 m
  • Kronenbreite: ca. 27 m
  • lichte Höhe: ca. 3,5 m
  • Kronenform: breit ellipsoid
  • Alter (berechnet): rund 250 (190 bis 310) Jahre, demnach steht der Baum seit etwa 1770 an dieser Stelle

Lebensraum

  • Feldrain
  • ebenes Gelände 

Standort

  • bei Aiterbach
  • Gemeinde Allershausen
  • Lkr. Freising, Bayern
  • Koordinaten: 48.4459, 11.5991

Risiken

  • keine (teil)versiegelten Flächen im Kronentrauf
  • eine regelmäßig bearbeitete Fläche ist etwa 1 m entfernt
  • erkannte Schäden: keine 

Besonderheit

  • besonders landschaftsprägender Baum


erhoben am 22. September 2020


Im benachbarten kleinen Feldgehölz steht eine weitere Stieleiche. Sie hat einen noch dickeren Stamm (Umfang 429 cm) und ist durch einen Ausbruch eines Hauptastes schwer beschädigt (Abb. 1-3)

Abb. 1: innere Krone der beschädigten Eiche
Abb. 2: alte Stieleiche im nahen Feldgehölz
Abb. 3: schwerer Astausbruch an der Eiche im Feldgehölz

Diese Stieleiche ist die kleine Schwester der damals etwa 300 m entfernten dicksten Eiche im Landkreis Freising, die inzwischen leider zerstört ist. Sie besteht weiter in einer Skulptur - die Baumgeschichte.