Flurbäume - alleinstehend und hervorragend

Ein Projekt aus den Kulturlandschaften

Flurbäume gestalten unsere Kulturlandschaft, sie sind Landmarken, spenden Schatten, Nahrung, andere Wertstoffe  und Lebensraum.

Viele Flurbäume wurden aus diesen oder anderen Gründen gepflanzt. Andere kamen von alleine und wurden über die Zeit geduldet.

Flurbäume stehen allein außerhalb des Waldes und der Ortschaften in der freien Feldflur. Oft haben sie es schwer. Auf sie wirken Mensch, Wetter und andere Umwelteinflüsse unmittelbarer und konzentrierter ein als auf andere Bäume.

Flurbäume sind in jeder Hinsicht hervorragend. Den besonders schönen Exemplaren meiner Heimat setze ich hier ein kleines Denkmal.

Neben der Kulturlandschaft draußen vor der Tür gibt es die Kulturlandschaft des Geistes. Von dort kommen die Gedichte zum Flurbaum. Natur und Kunst treffen sich und fordern den Besucher dieser Website heraus. 

Die Verse stammen aus der Feder von Udo Fedderies, Frankfurt am Main.

Flurbaum-Tagebuch

27.03.2021, 4 neue Flurbäume wurden eingestellt 

24.03.2021, auf einem Teil der umgebrochenen Grünfläche um Roteschen C und D wurde eine Ladung Schotter abgeladen 

24.03.2021, Rotesche A wurde weiter stark beschnitten

14.02.2021, die gar nicht so seltene Flurbaumart Palus potentiae ist online

18.11.2020, die Grünfläche um die Roteschen C und D wurde umgebrochen

22.09.2020, bei den Roteschen beginnt die typisch frühe herbstliche Gelbfärbung (hier Rotesche D)

Bei uns gibt es viele Bäume. 31 % der Fläche Deutschlands ist bewaldet, in Bayern sind es 36 %. Die Wälder sind eine wichtige Grundlage für unsere Umwelt, aber auch für die Wirtschaft. Deshalb gibt es sogar Behörden, die sich nur um den Wald kümmern.

Flurbäume sind alleinstehend. Gut, zu einigen haben sich mit der Zeit kleinere Gehölze gesellt. Einigen wenigen steht auch eine Behörde zur Seite, aber nur, wenn es sich um Naturdenkmale handelt.

Dass Flurbäume wenig Aufsehen erregen, zeigt sich auch daran, dass es für sie keinen weithin geläufigen Namen gibt. Einzelbaum, frei stehender Baum, Charakterbaum, Solitär oder Solitärbaum ist alles nicht falsch, trifft es aber auch nicht 100 %ig. "Feldbaum" oder "Flurbaum" benennen beide das gleiche: einen alleine stehenden Baum in der Feldflur. Googelt man diese Begriffe, findet man alles mögliche, aber wenig zu Bäumen. Zumindest bevor es diese Seite gab.

Diese Website soll den Flurbäumen etwas mehr Aufmerksamkeit schenken und möglichst auch verschaffen.

Dem jeweils ersten Flurbaum seiner Art ("Flaggschiff-Flurbaum") ist ein Nonsens-Gedicht gewidmet. Die Beschreibung eines konkreten Flurbaums und ein Nonsens-Gedicht - beides Produkte verschiedener Kulturlandschaften - ergeben eine auf den ersten Blick skurrile Einheit. Das Gedicht unterliegt dabei einer kreativen Einschränkung, die sich an Überlegungen der Werkstatt für Potentielle Literatur (Oulipo) orientiert. In unserem Fall wurde die (bescheidene) Regel zugrunde gelegt, dass der einschlägige Flurbaum als Endreim vorkommen muss. Die disparat erscheinende Kombination möge dem geneigten Leser Raum für neue Gedanken bahnen.